Gästeinformation

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

0043 3353 7015

Jetzt anrufen
info@tatz.at

Joseph Haydn-Platz 3, 7431 Bad Tatzmannsdorf

Öffnungszeiten

1.April bis 31. Oktober

Montag bis Freitag
9.00 - 17.00 Uhr
Samstag
9.30 - 11.30 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

1. November - 31. März

Montag bis Freitag
9.00 - 16.00 Uhr
Samstag
9.30 - 11.30 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Bad Tatzmannsdorf

Museumsverein Oberschützen

Oberschützen, Hauptstraße 25

Merken

Heute geöffnet *

01.03.2022 - 30.11.2022Mo08:30 - 11:30 UhrDi08:30 - 11:30 UhrMi08:30 - 11:30 UhrDo08:30 - 11:30 UhrFr08:30 - 11:30 Uhr

Mehr laden

Ruhetage

SaSo

In diesem Museum werden Ihnen zwei Persönlichkeiten Oberschützens vorgestellt: Pfarrer Gottlieb August Wimmer und OStR Prof. Franz Simon.
Beide haben in ihrer jeweils eigenen Art für diesen Ort und die ganze Region große Bedeutung erlangt. Die Ausstellungen hier im Haus der Volkskultur sind ihnen beiden als ehrendes Andenken gewidmet.

Pfarrer Gottlieb August Wimmer - Der große Reformer

Gottlieb August Wimmer (1791-1863) war eine außerordentliche und vielseitig gebildete Persönlichkeit. Während seines 30-jährigen Wirkens als evangelischer Pfarrer (1818-1848) hat er Oberschützen nachhaltig geprägt. Obwohl er die Habsburgermonarchie wegen seiner Beteiligung an der ungarischen Revolution verlassen musste, sind seine Spuren bis in die Gegenwart deutlich zu erkennen.
Ein Lebenswerk

Pfarrer Gottlieb August Wimmer war ein weitblickender Erneuerer auf vielen Gebieten. So lag ihm die Vertiefung des geistlichen Lebens ebenso am Herzen wie die Verbesserung und der Ausbau des Schulwesens, der hygienischen Bedingungen und der Landwirtschaft. Er war der Initiator vieler positiver Entwicklungen, von denen viele auch nach seinem Tod weiterwirkten.



OStR Franz Simon - Ein Sammler der eigenen Art

OStR Franz Simon, der am BG/BRG Oberschützen viele Jahre Bildnerische Erziehung unterrichtete, widmete sein privates Interesse völlig der traditionellen Wirtschafts- und Alltagskultur des mittleren und südlichen Burgenlandes. Die Sammlung, die er selbst im "Heimathaus" zusammengeführt hat, ist einzigartig im Burgenland und soll deshalb auch an ihrem ursprünglichen Ort erhalten bleiben.

Erbaut um das Jahr 1800, diente das "Heimathaus" zuerst als Bauernhof, wechselte dann mehrmals die Besitzer und eröffnet heute seinen Besuchern Einblicke in die bescheidene und mühevolle Lebensweise der Menschen jener Zeit. Vielleicht gibt es damit auch da und dort einen kleinen Anstoß zur inneren Einkehr.


Anreise Museumsverein Oberschützen

So finden Sie uns.

Museumsverein Oberschützen

Hauptstraße 25

7432 Oberschützen

Gps 47.347036330612 / 16.2083527423279

Verkehrsmittel

Anreise von ...

Weitere Informationen